Konzept

Ein tragfähiges Konzept für die Stadt Marbach.

Marbach ist nicht ohne Attraktionen und Lebensqualität. Mit seiner Gründung im Jahr 2001 hat das Stadtmarketing in Marbach diese in den Fokus gerückt und damit dem Profil der Schillerstadt Konturen gegeben.

 

Das Profil der Schillerstadt
Merkmal 1Geburtsort von Friedrich Schiller und Tobias Mayer, Schiller-Nationalmuseum, Literaturmuseum der Moderne und Deutsches Literaturarchiv, Parkanlage Schillerhöhe und vielfältige kulturelle Angebote
Merkmal 2historische Altstadt mit Atmosphäre und Flair, attraktiver Wochenmarkt und interessante Sehenswürdigkeiten
Merkmal 3reizvolle landschaftliche Lage hoch über dem Neckar umgeben von Weinbergen, Tor zum Bottwartal
Merkmal 4gute Anbindung über S-Bahn, Autobahn, Neckar-Schifffahrt und Radwegnetz
Merkmal 5Einkaufen in einer Stadt, in der Erscheinungsbild, Qualität und Service stimmen und ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen, Energie- und Technologiepark

In einem Stadtentwicklungsprozess, an dem sich im Jahr 2000 unter professioneller Moderation hunderte von Bürgerinnen und Bürgern beteiligten, entstand ein Stadtentwicklungskonzept mit Leitbild, das noch heute gültig ist. In diesem Klima entwickelte sich der Stadtmarketingverein.

Am 18. Juli 2001 wurde der Stadtmarketing Schillerstadt Marbach e.V. aus der Taufe gehoben. Rainer Krause, Unternehmer in der Region, wurde von der Gründungsversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Federführend hatte er Gewerbetreibende, Stadtverwaltung, Vereine und Privatleute zusammengeführt, um im Sinne des Leitbildes aktiv zu werden. In den folgenden Jahren macht das Stadtmarketing durch zahlreiche Veranstaltungen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen deutlich, dass mit Kreativität und Gestaltungswillen viel bewegt werden kann. So gibt das Stadtmarketing auch Impulse zu Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung.
Von Anfang an spiegelt die Struktur der Mitglieder die Situation in Marbach wider. Neben den Gewerbetreibenden in der Schillerstadt, Einzelhändler und Unternehmer, hat sich auch die Kommune in die Arbeit eingebracht. Gleichzeitig wirken auch Privatpersonen, Vereine, Kirchen, Parteien und andere Organisationen als Stützen für das Stadtmarketing. So ist das Stadtmarketing auch eine Plattform zur Bündelung bürgerschaftlichen Engagements.